Überdruckverfahren


  Vakuum-Verfahren

       
   

Überdruckverfahren

Die Trocknung der Dämmschicht, des Estrichs, der Hohlräume und des angrenzenden Mauerwerks erfolgt auf schonende Art und Weise indem warme und trockene Luft mittels Seitenkanalverdichter mit einem Druck
von 180 - 300 Millibar in die Dämmschicht eingeflutet wird.

Im Verlauf der Durchflutphase reichert sich die trockene Luft mit der Feuchtigkeit aus den Bauteilen an, entweicht über die Abluftöffnungen in den geschlossenen Raum und wird mittels Kondensationstrockner wieder getrocknet.

Durch diesen Kreislauf wird eine Austrocknung der Decke und des an-
grenzenden Mauerwerks bis zur materialspezifischen Ausgleichsfeuchte erreicht.


Vakuum-Verfahren

Bei diesem Verfahren wird der ganze Vorgang umgekehrt. Die feuchte
Luft wird aus dem Hohlraum mittels Vakuum-Turbinen herausgezogen.

Durch das Absaugen entsteht im Estrich-Dämmschichtbereich ein Vakuum, welches sich aufgrund nachziehender, mittels Entfeuchtungs-geräten getrockneter Raumluft durch die geöffneten Randfugen wieder ausgleicht.

   
       
             
       
Impressum